Jetzt bestellen!

Login
Kunden-
portal

Störfall-
nummer

05223
967-100

Telefon-
beratung

05223
967-112

  • EWB - näher dran

    EWB ist nicht nur klassisches Versorgungs-, sondern auch Dienstleistungsunternehmen.

Wichtige Informationen

Aktuelles zum Coronavirus

08.05.2020

EWB-Kundencenter ab Montag, 11. Mai wieder geöffnet

Das Kundencenter der Energie- und Wasserversorgung Bünde GmbH (EWB) ist ab Montag, 11. Mai, wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für die Beratung vor Ort geöffnet. Die EWB hat dafür ein Hygienekonzept entwickelt, um Kunden und Mitarbeiter bestmöglich vor dem Coronavirus zu schützen.

Neben der vorgeschriebenen Maskenpflicht für Mitarbeiter und Besucher, hat die EWB am Eingang einen Spender mit Desinfektionsmittel aufgestellt, an dem sich alle Besucher die Hände reinigen müssen. Damit der nötige Sicherheitsabstand eingehalten wird, sind Markierungen auf dem Boden geklebt. Zudem sind auch die Wege im Gebäude klar vorgegeben: Damit sich Besucher nicht zu nahekommen, sind die Laufwege im Kundencenter deutlich gekennzeichnet und abgesperrt.

„Unsere Kunden haben die Pause in der Vor-Ort-Beratung sehr gut mitgemacht und unser Team konnte auch per Telefon und Internet alle Anfragen zur Zufriedenheit erledigen. Aber ohne persönlichen Kontakt ist es schon ein anderes Gefühl“, sagt Geschäftsführerin Dr. Marion Kapsa. „Die Gesundheit steht natürlich weiterhin an erster Stelle. Wir sind uns sicher, dass unsere Kunden auch diese neuen Hygienemaßnahmen akzeptieren und beherzigen werden.“ Der Besuch in Bünde-Ahle ist allerdings kein Muss. Selbstverständlich sind die EWB-Mitarbeiter auch weiterhin bequem von Zuhause aus erreichbar – per Telefon, E-Mail oder über das Online-Kundenportal.

 

23.04.2020

EWB rät: Beim Wiederhochfahren der Betriebe und Einrichtungen erst einmal den Hahn aufdrehen

Jetzt, da die Kontaktvorgaben unter Corona gelockert und erste Betriebe wieder hochgefahren werden, weist die Energie- und Wasserversorgung Bünde GmbH (EWB) auf den richtigen Umgang mit hausinternen Trinkwasserleitungen hin. Die Entnahmestellen in Gebäuden (Waschbecken, Dusche, Toiletten, usw.) sollten jetzt, nach mehreren Wochen Pause zunächst aufgedreht werden, um den Austausch des Wassers in den Leitungen zu gewährleisten.

Karsten Klußmann, Prokurist und Technischer Leiter bei der EWB, erklärt, warum das wichtig ist: „Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind viele Einrichtungen, wie z.B. Restaurants für relativ lange Zeit geschlossen. Da das Leben in weiten Teilen immer noch gewissermaßen stillsteht, weisen wir die Menschen vorsichtshalber darauf hin, die Leitungen zu spülen, insbesondere, wenn Betriebe jetzt wieder Schritt für Schritt hochgefahren werden.“ Es gelte die Faustregel: Wasser muss fließen und darf nicht in den Leitungen stehen!

Bei länger dauernden Betriebsunterbrechungen oder längerfristigen Stilllegungen empfiehlt die EWB, die Trinkwasserversorgung am Hauptabsperrhahn abzudrehen. Dabei sollte die Leitung jedoch nicht entleert werden, um Verkeimungen und das Eindringen von Verschmutzungen in die Haus- oder Betriebsinstallationen zu vermeiden.

„Sie sollten sicherstellen, dass das Trinkwasser in den Leitungen durch spülen regelmäßig ausgetauscht wird. Besonders wichtig ist, dass jeder Wasserhahn und jeder Duschkopf sowohl im Kalt- als auch im Warmwasserbereich der Installation berücksichtigt werden. So wird garantiert, dass bei Wiederinbetriebnahme der Einrichtung einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung steht“, betont Karsten Klußmann. „Wenn dann der Betrieb wiederaufgenommen wird, sollten alle Wasserhähne nochmal vollständig aufgedreht werden. Und zwar so lange, bis das Trinkwasser wieder eine konstant kalte Temperatur erreicht.“

Bei längerer Abwesenheit kann es mitunter zu leichten, bräunlichen Verfärbungen kommen. „Auch in dem Fall einfach ein paar Minuten laufen lassen“, so Karsten Klußmann weiter. „Es handelt sich dabei lediglich um Eisenablagerungen, die zwar keinesfalls schädlich, aber auch nicht sonderlich ansehnlich sind.“

 

31.03.2020

EWB ist für Krisenzeiten hervorragend aufgestellt

Auch in Coronazeiten ist die Energie- und Wasserversorgung Bünde GmbH (EWB) voll leistungsfähig und kommt ihren Verpflichtungen in Bünde, Kirchlengern, Rödinghausen und Spenge in vollem Umfang nach.

„Richtig ist, dass wir derzeit keinen Publikumsverkehr haben. Das ist ja auch vernünftig und das machen ja alle so – bis auf den Einzelhandel und die Apotheken“, so Dr.-Ing. Marion Kapsa, Geschäftsführerin der EWB. Daraus dürfe aber nicht geschlossen werden, dass die EWB keine Aktivitäten entfalteten. „Wir sind da: Die Kunden können uns telefonisch, per Mail, Fax und Brief erreichen oder rund um die Uhr unser Online-Kundenportal nutzen. Allerdings tauschen wir derzeit weder Gas- noch Wasserzähler aus. Wir wollen die Bürger und unsere Mitarbeiter schützen.“

Dr. Marion Kapsa erläutert: „Wichtig ist vor allem, dass diejenigen Bereiche dauerhaft mit zuständigem Fachpersonal besetzt sind, die für die Steuerung der Versorgungsprozesse grundlegend und unerlässlich sind. Insbesondere für Leitwarten gibt es spezielle Vorkehrungsmaßnahmen, die eine Aufrechterhaltung der notwendigen Funktionen garantieren. Ein für die Gas- und Wasserbranche verbindliches Regelwerk des DVGW (Deutscher Verband des Gas- und Wasserfaches e.V.) schreibt konkrete Maßnahmen für Krisensituationen fest und ist allgemein anerkannt. Auch wir halten uns daran.“

Derzeit gibt es in der Belegschaft der EWB noch keine Infektionen mit dem Coronavirus. Dennoch hat das kommunale Versorgungsunternehmen frühzeitig auf die aktuelle Situation reagiert. Etwa 25 Prozent aller Verwaltungsmitarbeiter sind zu Hause. Es gibt eine besondere Teamorganisation, wonach möglichst immer nur ein Fach-Experte in einem Team arbeitet. Die Teams sind dezentral an verschiedenen Orten aufgestellt. Ein Sicherheits-Backup von weiteren 30 Prozent der Mitarbeiter befindet sich in Rufbereitschaft für den Fall der Fälle.

Dr. Marion Kapsa: „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst. Wir nehmen diese Verantwortung wahr. Und zwar nicht nur in Bünde und Kirchlengern, sondern auch in Spenge und Rödinghausen.

 

17.03.2020

Kundencenter für Besucher geschlossen

Zum Schutz für Sie und unsere Mitarbeiter vor einer möglichen Corona-Infektion möchten wir den persönlichen Kontakt auf ein Minimum beschränken.

Wir arbeiten aber trotzdem für Sie! Unser Team ist weiterhin per Telefon (05223/967-0) oder E-Mail (info@ewb.aov.de) für Sie erreichbar. Alternativ können Sie auch unser Online-Kundencenter unter www.ewb.aov.de für viele Dienstleistungen nutzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis. Wir alle hoffen, dass wir durch Vorsicht und Rücksichtnahme schnellstmöglich zur Normalität zurückkehren können.

Bleiben Sie gesund!

 

 

Zurück